logo pg kreuz christi

Aufruhr im Olymp! Vier griechische Götter, die zur Erde aufgebrochen waren, werden vermisst! Um nach dem Rechten zu sehen, entsendet Zeus eine vierhufige Zentaurin namens Prokitheus auf die Erde. 55 Kinder und Jugendliche erlebten beim diesjährigen Proki-Zeltlager der katholischen Pfarrgemeinde eine spannende Reise in die Antike und ihre Götterwelt.

Die 8-15-jährigen Teilnehmer aus Waldbüttelbrunn, Eisingen und Waldbrunn machten sich auf dem Zeltplatz in Windheim (Hafenlohrtal), eine Woche lang alle gemeinsam auf die Suche nach den vermissten Gottheiten. Schnell entdeckten die Kinder, dass die vier Gottheiten zu Stein erstarrt im Umfeld des Zeltplatzes verteilt waren. Was da wohl geschehen ist?
Jeden Morgen befreiten die Kinder mit einem gemeinsamen Tanz, welchen Prokitheus dem Lager beigebracht hatte, einen der Götter aus der Erstarrung. Zum Dank erhielten die Kinder an diesem Tag einen Einblick in die Fähigkeiten der jeweiligen Gottheit. Mit Hephaistos, Gott des Handwerks und der Schmiedekunst, wurde getöpfert und Lorbeerkränze, mächtige Dreizacke sowie ein Puzzlerätsel zum Satz des Pythagoras gebastelt. Mit dem Meeresgott Poseidon ging es zur ersehnten Abkühlung in und an den anliegenden Bach, den die Pfadfinder mit einem kleinen selbstgebauten Staudamm ausgestattet hatten. Am Tag der Athene, der Göttin der Weisheit und des Kampfes, übten die Kinder zunächst das Philosophieren, bauten eine Sonnenuhr und lieferten sich dann in einer Lagerolympiade spannende Duelle. Und mit Demeter, der Göttin der Saat und eines Biosiegels, bereiteten die Zeltgruppen selbst das Mittagessen zu.
Auch eine Nachtwanderung in die Unterwelt bewältigten die tapferen Teilnehmer und wandelten furchtlos auf den Pfaden des glücklosen griechischen Dichters Orpheus. Jeden Tag wurden außerdem begeistert Geländespiele wie das Chaos-Spiel, das Pyramiden-Spiel und Wikinger-Schach (griechischer Art), Volleyball, Tischtennis und natürlich Fußball bespielt. Die Abende verbrachten wir dann alle gemeinsam im Kreis versammelt, und sangen voller Inbrunst unsere altbekannten Zeltlagerlieder.
Beim gemeinsamen Abschlussgottesdienst mit den Eltern stand der Apostel Paulus im Mittelpunkt, wie er mit den Philosophen in Athen diskutierte.
Was ist Proki? Die Abkürzung „ProKi“ steht für „Projekt für Kinder und Jugendliche“ und war eine Initiative der katholischen Pfarrgemeinde St. Bartholomäus Waldbüttelbrunn. Seit 2007 kooperiert das ProKi-Lager mit den Pfadfindern der DPSG Eisingen. Seit 2015 sind auch die Waldbrunner Ministranten dabei. Das ProKi-Zeltlager richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen von 8 bis 13 Jahren, die in Waldbüttelbrunn und Umgebung wohnen.

Alle Fotos: Amelie Karl

 

­