logo pg kreuz christi

Seltsam, im Nebel zu wandern!

Wegen des verlegten Weißen Sonntags fand das Erntedankfest schon am 26. September statt.

Die Kister Minis haben auch unter Corona-Bedingungen ihre Kreativität und ihren Sinn für Gemeinschaft bewiesen. In den Sommerferien stellten sie sich einer Foto-Challenge mit beachtlichen Ergebnissen. Oberministrantin Anna Schäfer hat hierzu einen Bericht verfasst.

Die Liturgiewerkstatt, die Gemeindeassistentin Laura Heinrich mit ihrer Projektgruppe gegründet hat, zeigt erste Ergebnisse. Im November findet die erste Veranstaltung statt. Zugleich öffnet die Liturgiewerkstatt ihre Türen und läd alle Interessierte ein, auch selbst mitzugestalten. Mehr dazu im folgenden Beitrag.

Nach über sechs Monaten Zwangspause konnte endlich wieder ein Kindergottesdienst gefeiert werden. Dazu durften die Kinder ihre Fahrzeuge mitbringen, die am Ende gesegnet wurden.

Bückt sich noch jemand nach Ähren,
die der Mähdrescher liegen ließ und vergaß?

19 Jahre unterrichtete Hannelore Hübner als Religionslehrerin im Kirchendienst in Eisingen und Waldbrunn die Kinder der Grundschule. Mit dem Dank des Schulrektors Thomas Blendinger und dem Segen durch das ökumenische Regionslehrer/innen-Team wurde sie beim Schulschlussgottesdienst in die Freistellungsphase der Altersteilzeit verabschiedet. 

Die Kirchliche Jugendarbeit und die Tagungshäuser des Bistums bieten Freizeitprogramm und Urlaub vor der Haustür in den Sommerferien an.

Immer wieder setzten sich Schriftsteller mit der menschlichen Seite Gottes auseinander. Vor wenigen Jahren schrieb Axel Hacke „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“. Er erzählt von seinen Begegnungen mit einem Gott, der in der Nachbarschaft wohnt und sich über die Wohltaten der menschlichen Zivilisation erfreut, und seien es auch nur gut gekühlte Getränke.

Unter dem Motto Schritt für Schritt mehr Achtsamkeit in der Partnerschaft sind Paare vom 9.-11. Oktober zu einem Wanderwochenende nach Schmerlenbach eingeladen.

Zusammen mit ihrem Kollegen Bernd Müller lädt Gemeindereferentin Roswitha Spenkuch zum dritten Paar-Wanderwochenende in dieser Konstellation ein. 

Achtsamkeit hilft zu entschleunigen und präsenter zu sein.

Achtsamkeit weitet unseren Blick und zeigt neue Handlungsmöglichkeiten auf.

Sie ermöglicht mehr Weite und Tiefe in unserer Beziehung zueinander, zu unserer Mitwelt und zu Gott.

Schritt für Schritt werden wir den Alltag hinter uns lassen und uns bewusst als Paar füreinander Zeit nehmen. Auf unserem Weg in der Natur haben wir Gelegenheit zum Nachdenken und zum Gespräch - mit der Partnerin / dem Partner, aber auch mit den anderen Paaren, die mit uns unterwegs sind. 

Die Teilnehmergebühr beträgt pro Paar 190 €, Anmeldeschluss ist der 31.7.2020

Alles Weitere auf der "Ausschreibung Wanderwochenende" im Download, bei Gemeindereferent Bernd Müller oder Gemeindereferentin Roswitha Spenkuch

 

Die Maiandacht am Sasse-Kreuz oberhalb des Sichelsgrunds war gut besucht.

Im Johannesevangelium in Kapitel 10 finden wir diesen Satz. In der jetzigen Zeit komme ich bei diesem Vers ins Nachdenken.

­