logo pg kreuz christi

Zum Totengedenken am Volkstrauertag haben die Eisinger Pfadfinder in diesem Jahr wieder die Lichter an der Gedenkstätte der Kriegsopfer aufgestellt.

Die Parkplatzaktion des BDKJ und der kja Würzburg. Wir freuen uns sehr, dass wir an allen vier Adventssamstagen die Parkplatzaktion durchführen können und so die Jugendarbeit unterstützt wird!

© BDKJ Diözesanverband

Würzburg, 22. November. Zusammen mit Ehrenamtlichen aus der KjG, der Ministrant*innenarbeit und minis&more bieten der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Kirchliche Jugendarbeit (kja) in der Diözese Würzburg im Advent wieder kostengünstige Parkplätze im Zentrum von Würzburg an. An den Adventssamstagen (27.11., 04.12., 11.12. und 18.12.) besteht auf dem
Parkplatz des Kilianeums – Haus der Jugend (Ottostraße 1, 97070 Würzburg) die Möglichkeit, für eine Spende von fünf Euro den ganzen Tag zu parken.

Die Parkplatzaktion wird von folgenden Gruppen durchgeführt:

27.11.: Fachstelle Ministrant*innenarbeit
04.12.: minis and more
11.12.: Fachstelle Ministrant*innenarbeit
18.12.: AK Freiraum


Die Einfahrt ist zwischen 09:30 Uhr und 16:00 Uhr möglich. Die Ausfahrt muss bis spätestens 23:00 Uhr erfolgen, da sich danach automatisch das Zugangstor schließt.
Der Erlös kommt in diesem Jahr unterschiedlichen Projekten zugute, die sich die einzelnen Gruppen vor der Aktion ausgewählt haben. Der AK Freiraum der KjG spendet
an den Verein Sea-Eye, der sich für die Rettung von geflüchteten, in Seenot geratenen Menschen auf dem Mittelmeer einsetzt. Die Ministrant*innen nutzen die Einnahmen für einen gemeinnützigen Fonds, um sozial Benachteiligten die Teilnahme an ihrem großen Minis-Festival im August 2023 zu ermöglichen.

Informationen zur Parkplatzaktion gibt es über die Diözesanstelle des BDKJ unter der Telefonnummer 0931/386-63 141.

Fünf neue Ministranten sind in Waldbrunn eingeführt worden. Mit ihnen stellte sich auch das neue Oberministranten-Team vor.

Fünf Mädchen haben in diesem Jahr in Eisingen mit dem Minstrantendienst begonnen. Mit ihnen wurden am Christkönigstag ein neuer Oberministrant und auch die beiden Jungen eingeführt, die im letzten Jahr begonnen haben, wegen Corona konnte aber keine feierliche Ministrantenaufnahme durchgeführt werden.

40 begeisterte Kinder und Jugendliche aus Waldbüttelbrunn, Eisingen, Waldbrunn und Umgebung erlebten mit ihren Betreuern eine aufregende Reise in die Steinzeit. Nach einem Jahr Zwangspause konnte das ProKi-Zeltlager in Heimbuchenthal im Spessart stattfinden.

Doppelt Abschied nehmen hieß es für die Pfarreiengemeinschaft am letzten Julisonntag. Die Gemeinde Reichenberg wechselt zum 1. September nach Rottenbauer und Gemeindereferentin Laura Heinrich geht in die kirchliche Jugendarbeit. Robert Menschick hat hierzu einen Bericht verfasst:

Neuer Pfarrer für Reichenberg ist ab 1. September Pfarrer Alfred Kraus von der Pfarreiengemeinschaft Joseba (Rottenbauer/Heuchelhof), zu der dann auch Reichenberg gehört.

Die Zeit rückt näher für die Reichenberger Katholiken, um sich von der Pfarreiengemeinschaft Kreuz Christi (mit Eisingen, Kist, Waldbrunn) zu verabschieden und sich auf die Eingliederung in die Pfarreiengemeinschaft Joseba (mit St. Josef Rottenbauer und St. Sebastian Heuchelhof) vorzubereiten.

Das Reichenberger Pfarrfest am Unteren Weinberg konnte auch in diesem Jahr wegen der Pandemie nicht stattfinden.

Die letzten rund zehn Jahre wurden die Reichenberger Katholiken nicht vom vollständigen Klang der drei Glocken des Geläuts ihrer Kirche zu den Gottesdiensten gerufen.

Wieder ohne Prozession, aber mit prächtigen Blumenteppichen, feierten die Christen unsere Pfarreiengemeinschaft das Fronleichnamsfest. 

Hilfe, die garantiert ankommt, verspricht die Projektgruppe der Pfarrgemeinde Kist, die bereits seit mehreren Jahren das Dorf Nkile in Tansania unterstützt. Pfarrer Silverius betreut die Gemeinde in unserem Partnerbistum und war bereits mehrfach in Kist zur Sommervertretung.  

­